Antiquariat Löcker

Webshop

Sie befinden sich hier: HOMEWebshop → Musik

Camesina, Albert (Hg.).

Hirschvogel's und Lautensack's Ansichten von Wien in den Jahren 1547 und 1558, nebst erklärendem Text zu letzerer von Wolfgang Laz.

Wien, kais.-königl. Hof- u. Staatsdruckerei 1855.

24 x 33 cm. Titelbl., 17(1) S. Text. Mit lithograph. Porträt-Front. ('Wolfgang Lazius' Camesina del.), mit 3 lithograph. Plänen auf mehrf. gef. Tafeln (Gesamtlänge der ausgefalt. Pläne zwischen 103 u. 118 cm; Breite etwa 22 cm) u. m. wh., handcolor. Zusatzfolge der Pläne sowie m. 2 weitern Taf. (dav. 1 lithograph u. 1 m. mont. photograph. Abb.). Dekorativer, grüner Leinenband der Zeit m. floral verz. Deckelrahmen u. Deckeltitel ('Wien') in Goldpräg. Einbd. stellenw. leicht fl. u. berieben, Rücken fachgerecht erneuert, Holzschnitt-Exlibris (Friedrich Wolsegger) auf vord. Spiegel, Text stärker stockfl., Tafeln nur vereinz. stockfl. - Auf fliegendem Vorsatz m. eh. Namenszug des Herausgebers.

Guggitz III, 12120; Mayer 767. Seltene Publikation über die Wienpläne von Augustin Hirschvogel (1503-1553) und Hans Sebald Lautensack (1524-1565) mit erläuterndem Text und Ausführung der lithographischen Arbeiten von dem österreichischen Grafiker und Altertumsforscher Albert von Camesina (1806-1881). Der ?Hirschvogel-Plan" aus dem Jahr 1547 war die erste wirklich verlässliche kartographische Aufnahme Wiens. Der Maler, Kupferstecher, Holzschneider Lautensack schuf 1558 eine Ansicht Wiens (zweiter Zustand 1559), eine von Hirschvogel unabhängige und eingehendere Südansicht, den Text dazu schrieb Wolfgang Lazius. Albert Camesina erwarb sich große Verdienste durch seine Veröffentlichungen zur Kunstgeschichte und Geschichte Wiens. C. gilt gemeinhin als der historische Topograph und Mittelalterarchäologe Wiens im 19. Jahrhundert. Er forschte in den Archiven und lieferte für die Topographie Wiens wertvolle Beiträge. Dazu zählen seine sehr genauen Kopien des Albertinischen Plans aus der Mitte des 15. Jahrhunderts, der Rundansicht Wiens zur Zeit der ersten Türkenbelagerung 1529 von Nikolaus Meldemann, sowie der Ansichten Wiens aus den Jahren 1547 von Augustin Hirschvogel und 1558 von Hans Sebald Lautensack. - Vorliegendes Exemplar aus dem Besitz des Herausgebers mit einer handkolorierten Zusatzfolge der Pläne. (vgl. dazu ÖBL 1, 134). Der späterer Besitzer Friedrich Wolsegger (1882-1943) war ein österreichischer Politiker der Großdeutschen Volkspartei und Bürgermeister der Landeshauptstadt Klagenfurt. - DIESES OBJEKT UNTERLIEGT DER DIFFERENZBESTEUERUNG.

Schlagwörter: Wien, Ansichten, Graphik, Plan, Karte, Kartographie, Stadtansicht, Switbert Lobisser, Julius Glax, Friedrich Wolsegger

Artikelnummer: STLE0028


 


5000.00 Euro

inkl. UST (10%)
(exkl. UST 4545.45)