Antiquariat Löcker

Öffnungszeiten

Spielkarte; 4 Asse
Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
10:00 bis 18:00

Samstag:
11:00 bis 14:00
Sie befinden sich hier: HOMEÜber uns → Geschichte

Geschichte des Antiquariat Löcker

Im Jahre 1971 wurde das Geschäft als Versandantiquariat von Erhard Löcker gegründet.

1973 entstand die Zusammenarbeit mit Walter Wögenstein, welche bis ins Jahr 1982 andauerte. 


Ebenfalls 1973 erfolgte die Eröffnung der Geschäftsräumlichkeiten in der Annagasse 5 in der Wiener Innenstadt, wo sich das Antiquariat noch heute befindet. 

1974 wurde der "Löcker & Wögenstein Verlag" ins Leben gerufen. Als erster Titel wurde Otto Bauers "Der Aufstand der österreichischen Arbeiter" verlegt.

Die Namensänderung zu "Löcker Verlag" erfolgte schließlich 1978. Über 600 Bücher geisteswissenschaftlicher Thematik sowie aus den Bereichen Literatur, Kunst, Musik, Architektur und Zeitgeschichte wurden bis zum heutigen Tag vom Löcker Verlag publiziert. 

1989 erhielt das Geschäftsgespann um Antiquariat und Verlag Zuwachs in Form des "Arcadia Opera Shop". Nach der Eröffnung der "Arcadia" in der Wiener Staatsoper wurde rasch klar, dass das Geschäft eine beliebte Anlaufstelle für Opernfreunde werden würde.

 Im Laufe der Jahre kam es zu zahlreichen Beteiligungen an diversen internationalen Antiquariatsmessen.

Die Organisation des Warenbestandes erfolgt bis heute in etwa 100 Katalogen und Listen. 




















Das Antiquariat Löcker durfte bereits bedeutende Nachlässe und Teilnachlässe veräußern. Unter anderem jene von:


Ludwig Wittgenstein
Franz Joseph I. (Briefe an Katharina Schratt)
Anton Wildgans
Otto Basil
Hanns & Georg Eisler